Haftungsausschluss
Paragraphenzeichen im Labyrinth

© bluedesign - Fotolia.com

Was Sie über die Ergebnisse wissen sollten

Was der Rechner über Sie weiß

Größe, Gewicht, Alter und Geschlecht, vielleicht noch Ihr Wunschgewicht und einiges von Ihren Diätgewohnheiten.

Was der Rechner nicht weiß

Ob Sie überhaupt eine wirkliche Person sind oder nur so aus Neugier einige Daten eingegeben haben. Ihre körperliche und geistige Verfassung. Ihre genetischen Anlagen. Ihre Anteile von Körperfett, Muskeln und anderer fettfreier Masse. Ihre Zufuhr an Kalorien, Zucker, Fett, Salz, verarbeitetem Fleisch, Früchten, Gemüse, Vitamien, Mineralien, Nahrungszusätzen und andere Ernährungsdaten von Belang. Ihr Alkohol-, Tabak- und Drogenkonsum. Ob sie selbst gekaufte oder von Arzt verordnete Medikamente nehmen. Ihre Krankheitsgeschichte. Ob Sie kürzlich oder früher in Ihrem Leben im Spital oder in ärztlicher Behandlung gewesen sind. Ihre körperliche Aktivität und wie fit sie sind.

Ob Sie vorher schon andere BMI-Rechner benutzt haben und ob Sie Ihr Gewicht als normal, zu hoch oder zu niedrig einschätzen. Wie sehr Sie Ihren eigenen Körper mögen oder nicht.

BMI, Geschlecht, Alter und Gesundheitsrisiko

Alles, was Sie auf dieser Site über Ihr Gesundheitsrisiko erfahren können, leitet sich aus drei Stücken an Information ab: Body Mass Index, Geschlecht und Alter. Viele weitere Einzelheiten, unbekannt aber möglicherweise noch wichtiger, bleiben unberücksichtigt. Deshalb ist der Begriff »Gesundheitsrisiko« nur eines von vielen Teilchen im Puzzle. Versuchen Sie herauszufinden, was es in Ihrem Fall bedeutet. Fragen Sie wenn nötig Ihren Arzt.

Mit den Vorschlägen sinnvoll umgehen

Auf der Ergebnisseite finden Sie vielleicht Vorschläge über Gewichtsmanagement, Ernährung und Bewegung. Sie richten sich stets an eine allgemeine Gruppe von Personen Ihres Alters, Geschlechts und mit Ihrem Body Mass Index. Ob diese Vorschläge für Sie persönlich sinnvoll sind, hängt von vielen Faktoren ab. Falls Sie zum Beispiel sehr muskulös sind und einen niedrigen Körperfettanteil haben, bedeutet ein hoher BMI nicht, dass Sie abnehmen sollten. Andererseits könnten Sie trotz eines normalen BMI adipös sein, wenn Ihre Muskeln schwach entwickelt sind und Sie einen hohen Körperfettanteil haben. In einem solchen Fall sollte Gewichtsmanagement ein Thema für Sie sein, ganz egal was die Ergebnisseite vorschlägt.

Sollten die Vorschläge des Rechners jenen Ihres Arztes widersprechen, ändern Sie Ihr Verhalten nicht ohne seine Zustimmung.

Wenn Sie Arzt sind, können Sie die Daten Ihres Patienten eingeben, um die mit dem BMI zusammenhängenden Gesundheitsrisiken zu ermitteln und mit anderen Daten dieses Patienten in Beziehung zu setzen.

Keine Haftung

Sie befolgen die Vorschläge auf eigenes Risiko. In keinem Fall kann der Eigentümer des SBMI-Rechners für die Folgen verantwortlich gemacht werden.

Inhalt

Rechnen

Körpermasse

Über diesen Rechner

Datenschutz

Thumbnail image

Datenschutzpolitik der Werbung und der Website-Statistik.

Lesen Sie mehr

Besucher

12 Millionen bis September 2017